Rekorde beim Bierstacheln

© Privat

Stolze 4.200 Euro haben die 30 Grieskirchner Bierschwestern beim Bierstacheln einnehmen können – mit viel persönlichem Engagement und der Unterstützung von örtlichen Sponsoren, allen voran die Grieskirchner Brauerei, die das Bier für den Abend kostenlos zur Verfügung stellte. Diesmal ein besonders großzügiges Unterfangen, weil so viele Besucher wie noch nie die Pilsnerei stürmten, um den köstlichen Weihnachtsbock zu stacheln. 

Besucherrekord 

Dazu gab es die mit Liebe selbstgebackenen Kekse der Bierschwestern und das köstliche Biergulasch. Ein Novum gab es heuer in Sachen Braukunst: aktuell zeichnen zwei Brauerinnen für die gute Qualität der Grieskirchner Biere verantwortlich. Den „Härtetest“ vor Publikum bestanden sie mit Bravour: alle waren begeistert vom vollmundigen, fein gehopften Weihnachtsbock. 

Die Einnahmen vom Bierstacheln kommen zwei Familien aus dem Bezirk Grieskirchen zugute, die mit ihren Kindern schwere Schicksalsschläge verkraften mussten und mit der Spende der Bierschwestern zumindest ihre finanziellen Herausforderungen besser meistern können.