16.000 Euro Stipendien für erfolgreiche Bauingenieurwesen-Studierende

16 Bauingenieurwesen-Studierende wurden mit Firmenstipendien ausgezeichnet.
Foto: FH OÖ

Die Unternehmen SWIETELSKY, HABAU, WIEHAG, LEITL und SCHMID BAUGRUPPE sowie die Landesinnung Bau OÖ haben sich zum Ziel gesetzt, angehende Maturant*innen für das Bauingenieurwesen-Studium am FH OÖ Campus Wels zu interessieren und erfolgreiche Studierende weiter zu fördern. „Auch in Krisenzeiten sind die Bauingenieur*innen von morgen sehr gefragt“, sagt Landesinnungsmeister Bmst. Ing. Norbert Hartl, MSc. MBA.  Deshalb wurden auch dieses Jahr im Oktober wieder die Firmenstipendien für Bauingenieurwesen an der FH OÖ vergeben.

„Das Bauingenieurwesen im Hochbau-Studium am FH OÖ Campus Wels ist die höchste Ausbildungsschiene der oberösterreichischen Baubranche: Das Studium ist praxisorientiert, man ist gut betreut und hat eine fixe Studiendauer. Die Inhalte orientieren sich neben den notwendigen Basics auch an den aktuellen Trends, wie etwa Augmented Reality, 3D-Scan oder Digitalisierung im Bauwesen. Das Curriculum ist mit der oberösterreichischen Bauwirtschaft abgestimmt und international ausgerichtet. An den späteren Jobangeboten wird es sicher nicht mangeln“, appelliert Innungsmeister Hartl an die Jugendlichen, sich zu informieren und zu bewerben.

Absolvent*innen in Führungspositionen
Trotz anspruchsvoller Zeiten zeigt sich die Bauwirtschaft weiterhin krisensicher und präsentiert sich als Lokomotive der Wirtschaft. Der große Mangel an Führungskräften und Facharbeiter*innen im Baubereich wird dabei auch die nächsten Jahre prägen. Dieser Mangel wird für die oberösterreichischen Unternehmen durch die demografische Entwicklung zunehmend verschärft. „Viele Absolvent*innen des noch jungen Studiengangs sind heute bereits in Führungspositionen tätig“, freut sich Studiengangsleiter FH-Prof. DI Dr. Werner Hochhauser.

Die Landesinnung Bau OÖ und Unternehmen der oberösterreichischen Bauwirtschaft förderten daher wieder sechzehn Studierende der FH OÖ-Studiengänge Bauingenieurwesen im Hochbau durch die Übernahme von Stipendien in Höhe von je 1000 Euro pro Studienjahr.

Motivationsspritze für weiteres Studium

„Die Firmenstipendien bieten unseren Studierenden einerseits eine finanzielle Unterstützung und wirken andererseits motivationsfördernd für den weiteren Studienweg“, sagt Studiengangsleiter Hochhauser und fügt hinzu: „Viele unserer Studierenden melden uns zurück, dass es ein schönes Zeichen sei, von den Unternehmen gezielt gefördert zu werden.“ Erstmals konnten sich heuer auch Studienanfänger*innen und Quereinsteiger*innen für ein Stipendium bewerben. „Dass ich bereits in der ersten Studienwoche für ein Stipendium ausgewählt wurde, erleichtert mir den Einstieg sehr und motiviert mich Bestleistungen zu bringen“, freut sich Kathrin Göller über die entgegengebrachte Wertschätzung.

Direkter Einstieg nach dem Präsenzdienst

Für Maturant*innen einschlägiger Bau-HTLs bietet das Welser Bauingenieurwesen-Studium interessante Einstiegsmöglichkeiten. „Viele HTL-Maturant*innen absolvieren derzeit ihren Präsenzdienst. Durch ihre facheinschlägige Vorbildung kann ein Großteil der Lehrveranstaltungen des ersten Semesters angerechnet werden. Ein Einstieg ins 2. Semester – also ab März – ist möglich. Aber auch bei Absolvent*innen der Bauhandwerkerschule oder Bewerber*innen mit abgeschlossenen BAUAkademie-Kursen können einzelne Fächer zu Studienbeginn berücksichtigt werden. Gerne stehen wir für eine persönliche Beratung zur Verfügung“, sagt Studiengangsleiter Hochhauser.

Jetzt informieren und bewerben

Alle Interessierten haben die Möglichkeit sich für das Bachelor- und Masterstudium „Bauingenieurwesen im Hochbau“ zu bewerben. Nähere Infos am Infotag Studieren probieren am Freitag, 11. November von 9 bis 17 Uhr oder unter www.fh-ooe.at/bi