Persönliche Gespräche im Vordergrund

AK-Präsident Andreas Stangl ist derzeit in oberösterreichischen Betrieben unterwegs, um mit möglichst vielen Menschen persönlich in Kontakt zu kommen. Dabei geht es ihm vor allem ums Zuhören. Schon bei seiner Antritts-Pressekonferenz Ende vergangenen Jahres hatte Stangl angekündigt, so viel wie möglich hinaus zu den AK-Mitgliedern gehen zu wollen. „Ich sehe meine Aufgabe als AK-Präsident nicht darin, meine Geschäfte vom Schreibtisch aus zu führen“, so Stangl.

AK-Präsident Andreas Stangl führte beim Traditionsunternehmen Fischer Sports viele persönliche Gespräche.
QUELLE: AK OÖ/Wolfgang Spitzbart

Zuletzt besuchte Stangl im Rahmen seiner „Zuhör-Tour“ die Firma Fischer Sports in Ried. „In den Gesprächen mit den Beschäftigten habe ich mir angehört, wo der Schuh drückt und wo es Möglichkeiten für Verbesserungen gibt. Eines der größten Probleme für die Beschäftigten ist die Teuerung und damit verbunden die steigenden Kosten für Lebensmittel, Energie und das Pendeln“, sagt der AK-Präsident. Die Mitarbeiter/-innen bei Fischer Sports haben mit Stangl auch über die nicht nachvollziehbaren Preissteigerungen bei Pellets gesprochen.

Bei den Besuchen im Rahmen seiner „Zuhör-Tour“ hinterlässt Stangl zusätzlich auch Antwortkarten für jene Mitarbeiter/-innen, die er nicht persönlich angetroffen hat. „Die Beschäftigten können so ihre Anliegen aufschreiben und direkt zu mir schicken“, betont der AK-Präsident.