WEBERZEILE mit höchster Steigerung bei Besucherfrequenz

FOTO: Chris Perkles

Umsatzplus von 7,3 Prozent erreicht 

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen zeigte die WEBERZEILE 2021 eine besonders starke Performance und machte damit die Folgen der lockdown-bedingten Kontaktbeschränkungen des ersten Pandemiejahres wieder wett. So konnten die Umsätze der Shoppartner in der WEBERZEILE Ried im Vorjahr um 7,3 Prozent gegenüber 2020 gesteigert werden. Damit liegt das Rieder Shopping-Center deutlich über dem Wachstum des österreichischen Einzelhandels (4,2 % lt. Statistik Austria). Ein Besucher-Plus von über 13 Prozent zeigt das Vertrauen der Kund:innen in den Standort inmitten der Rieder Innenstadt. Außerordentlich erfolgreich war auch der Verkauf des Einkaufsgutscheins „Rieder Schwanthaler Zehner“ 2021: Die WEBERZEILE konnte im Vorjahr Gutscheine im Wert von knapp 4 Millionen Euro umsetzen und liegt damit im Ranking des Betreibers SES Spar European Shopping Centers in den Top 5. 

„Steigende Durchschnittseinkäufe und gute Besucherzahlen führten zu einem erfreulichen Umsatzwachstum bei den Shoppartnern in der WEBERZEILE von 7,3 Prozent gegenüber 2020. Das Center zählt damit zu den wachstumsstärksten Standorten innerhalb der SES-Gruppe im vergangenen Jahr“, berichtet Christoph Andexlinger, COO des Betreibers SES Spar European Shopping Centers. „Die vergangenen zwei Jahre waren für den stationären Handel eine große Herausforderung. Die Center der SES haben unter diesen schwierigen Rahmenbedingungen proaktiv agiert. Die Entwicklung zeigt, dass diese Strategie richtig war,“ fügt Christoph Andexlinger hinzu. 

„Die Kund:innen haben 2021 das besondere Shopping-Erlebnis in der WEBERZEILE wieder besonders geschätzt. Offensives Marketing und perfektes Hygienemanagement haben dazu ebenso beigetragen wie Preisaktionen, Veranstaltungshighlights und unsere Services. Wir bemühen uns tagtäglich um Shoppartner:innen und Kund:innen gleichermaßen“, so Christoph Vormair, Center-Manager WEBERZEILE Ried. Eine 2021 eingerichtete Impf- und Teststraße im Center wurde von den Besuchenden der WEBERZEILE sehr gut angenommen. 

Standort zählt: Attraktive Marken für Ried dazugewonnen 

Standortqualität ist der entscheidende Faktor im Handel. Trotz schwieriger wirtschaftlicher Gesamtlage konnten neue renommierte Pächter für die WEBERZEILE gewonnen werden: Pepco und Jack&Jones eröffneten neue Geschäfte, während ONLY die bisherige Fläche noch einmal verdoppelt hat. 

Der „Rieder Schwanthaler ZEHNER“ Gutschein als Umsatzbringer

Der „Rieder Schwanthaler ZEHNER“-Gutschein hat sich in den letzten zwei Jahren zum absoluten Lieblingsgeschenk in der Region gemausert: stolze 40 Prozent Zuwachs konnten im Vergleich zum Jahr 2019 erzielt werden. Ein Beweis für den hohen Stellenwert des regionalen Angebotes. 

Shopping-Center bedeutender Wirtschaftsfaktor für die Region 

In Oberösterreich betreibt SES Spar European Shopping Centers neben der WEBERZEILE in Ried auch das MAX.CENTER Wels und die VARENA in Vöcklabruck. Alle drei Center sind beliebte Treffpunkte in ihrer Region, Betriebsstätte für rund 180 Shops, Gastronomie oder Dienstleistungsbetriebe und Arbeitsplatz für über 1.400 Menschen in Oberösterreich. 

Betreiber SES: Klarer Aufwärtstrend auf allen Ebenen 

WEBERZEILE-Betreiber SES Spar European Shopping-Centers verzeichnete im zweiten Pandemiejahr eine positive Geschäftsentwicklung über alle sechs Länder. Insgesamt 85 Millionen Menschen (+5 Prozent) besuchten 2021 die 30 Shopping-Destinationen in Österreich, Slowenien, Norditalien, Kroatien, Ungarn und Tschechien. Mit 2,64 Milliarden Euro Bruttoverkaufsumsatz erzielten die über 1.800 Händler, Gastronomie- und Dienstleistungspartner:innen in Summe eine Umsatzsteigerung von 7,6 Prozent gegenüber dem Jahr 2020. SES ist marktführender Shopping-Center-Entwickler und –Betreiber in Österreich und Slowenien. 

Einen wahren Boom erlebt der SES-Geschenkgutschein „Der ZEHNER“ in Österreich und „Desetak“ (was auf Slowenisch Zehner bedeutet) in Slowenien: Die Verkaufsumsätze erreichten insgesamt 46 Millionen Euro und kletterten in Österreich um 22 Prozent, in Slowenien um 45 Prozent. 

Trotz Pandemie investierte SES 22 Millionen Euro in Instandhaltung und nachhaltige Maßnahmen im Betrieb der Center, wie weitreichende LED-Umrüstungen, Ausbau des E-Tankstellennetzes in den Centern und in Refurbishments. Neben Österreich und Italien werden seit 1. Januar 2022 auch alle slowenischen SES Shopping-Center mit 100 Prozent Ökostrom betrieben, inklusive der dortigen E-Tankstellen. Damit nutzen bereits 26 der insgesamt 30 SES-Shopping-Standorte ausschließlich Ökostrom. Die verbleibenden vier werden sukzessive umgestellt. 

Die Verkaufsumsätze der Shoppartner in Österreich konnten im Vorjahr um 6,5 Prozent gesteigert werden. Ein deutlicher Anstieg der Durchschnittsausgaben pro Einkauf von 5,6 Prozent gegenüber 2020 bestätigt die positive Entwicklung. Damit liegen die Umsatzsteigerungen der SES-Center auch in Summe über dem Wachstum des österreichischen Einzelhandels (4,2 Prozent lt. Statistik Austria). Dies wurde nicht zuletzt durch konsequent umgesetzte Maßnahmen erreicht: Über 50 neue Shops wurden österreichweit 2021 eröffnet, darunter Verträge mit vielen neuen Konzepten, regionalen Partnern und Start-ups. Zur erfreulichen Entwicklung trugen auch proaktives Standort-Marketing, Investitionen in Sicherheit, Hygiene und Aufenthaltsqualität bei sowie eine dauerhafte Ausweitung des Impf- und Testangebots. Ebenso stärkten hochwertige Ausstellungen in den Centern, entsprechende Inszenierungen am POS, auffällige Postwurfaktionen und eine Digitalisierungsoffensive die einzelnen Standorte. 

SES wird 2022 weiter kräftig in ihre Shopping-Standorte investieren. Rund 115 Millionen Euro sind dabei für Projektentwicklungen, Mall-Refurbishments und Instandhaltungsmaßnahmen im In- und Ausland geplant.