Länderspiel-Doppel gegen die Weltmeister

Im Rahmen des IFA World Tour Major 1000 Turniers in Stuttgart-Stammheim bestreiten die österreichischen Faustball Nationalteams Länderspiele gegen Weltmeister Deutschland. Während die Frauen beim ersten Länderspiel-Test in diesem Jahr auf neue Gesichter im Team setzen, kann das Männer Team nach den Tests in der Schweiz nun erstmals in Topbesetzung antreten.

FOTO: Stefan Gusenleitner

Nach Niederlagen gegen die Schweiz und Deutschland beim Dreiländerturnier vor zwei Wochen in Schlieren (SUI) steht für Teamchef Martin Weiß an diesem Wochenende der erste große Test auf dem Programm. Gegen das top besetzte Team von Weltmeister Deutschland kann auch das Trainerduo Martin Weiß/Michael Fels aus dem kompletten Kader schöpfen und nominierte – bis auf eine Ausnahme – das gleiche Team wie beim Nationscup Sieg 2021. Der nach überstandener Covid-Infektion noch nicht ganz fitte Vöcklabrucker Angreifer Maximilian Huemer wird durch den Froschberger Martin Pühringer ersetzt.

„In Schlieren sind alle in die Feldsaison gestartet, da stand die Spielpraxis im Vordergrund. Kurz vor Meisterschaftsstart kann ich die Form jetzt schon viel besser beurteilen“, so Weiß. „Wir werden nahezu in Bestbesetzung antreten und wollen das Länderspiel natürlich gewinnen! „Für das Frauen Nationalteam kommt es unterdessen zum ersten Länderspieleinsatz in dieser Saison. Ähnlich wie das Männerteam vor zwei Wochen setzt auch das Trainerduo Karin Azesberger/Michael Reisenberger zum Auftakt auf eine Mischung aus Routiniers und Nachwuchsspielerinnen. So stehen neben fünf Spielerinnen aus dem Stammkader auch fünf Perspektivspielerinnen im rot-weiß-roten Aufgebot.

FOTO: Erwin Pils

„Im Hinblick auf die Kaderzusammenstellung für die World Games ist es uns wichtig, möglichst vielen Spielerinnen Teameinsätze unter Wettkampfbedingungen zu ermöglichen“, erklären die Coaches. Eine besondere Herausforderung für die Trainerteams ist die frühe Deadline für die Kaderzusammenstellung bei den World Games. Anders als bei anderen Großereignissen ist die endgültige Nominierung bereits Mitte Mai fällig, also bereits kurz nach dem Start in die Feldsaison. Die Teamchefs werden ihre Schützlinge in Stuttgart daher nicht nur bei den Länderspieleinsätzen, sondern auch in den Vereinsteams beim Major 1000 Turnier der IFA World Tour beobachten.