SV Guntamatic Ried: Stadionbesucher spendeten 2.000 Euro für die Ukraine

Jeder Stadionbesucher, der am 6. März in der „josko ARENA“ im Rahmen des Bundesliga-Spiels der SV Guntamatic Ried gegen Sturm Graz auf seinen Bechereinsatz verzichtete, spendete damit einen Euro für die Opfer des Kriegs in der Ukraine. Die SV Ried rundete den Spendenbetrag auf 2.000 Euro auf.

Foto: SVR/Schröckelsberger

„Ich möchte mich im Namen des gesamten Vereins sehr herzlich bei allen bedanken, die bei dieser Aktion mitgemacht haben und damit die Opfer dieses schrecklichen Krieges unterstützen. Wir haben den Spendenbetrag an das Rote Kreuz Ried übergeben, die das Geld an die humanitäre Hilfe in der Ukraine weitergeben. Besonders danken möchte ich auch den Fans von Sturm Graz, die sich mit 200 Euro an der Aktion beteiligten“, sagt SVR-Geschäftsführer Rainer Wöllinger. 

„Die langjährige Partnerschaft zwischen dem Roten Kreuz und der SV Guntamatic Ried zeichnet sich nun auch durch die internationale humanitäre Hilfe im Ukraine-Konflikt aus. Die gespendete Summe ist ein wichtiger Beitrag und zeigt das große soziale Engagement der SV Ried und ihrer Fans“, betont Christian Dobler-Strehle, Bezirksgeschäftsleiter des Roten Kreuzes Ried.

Weitere Informationen zur Hilfsaktion des Roten Kreuzes für die Ukraine unter der Website www.roteskreuz.at/news/aktuelles/spenden-fuer-die-ukraine